Pflegehelfer LG 1 u. LG 2 - SGB V

Kurs-Nr.: Fernkurs F 135                          

Kursbezeichnung: Qualifizierung zum/zur Pflegehelfer/in LG 1 u. LG 2- I SGB V

 

Unterrichtsstunden / Ustd.: 280 / a 45 Minuten / Ustd.

 

Praktikum: 3 Monate im SGB V Bereich

 

Kursbeschreibung:

Der Rahmenvertrag zwischen den Spitzenver- bänden der Wohlfahrtspflege und den Landes- verbänden der Pflegekassen in NRW über ambulante pflegerischen Versorgung sieht vor, dass „sonstige geeignet Kräfte“, Leistungen der Leistungsgruppen 1 und 2 erbringen dürfen, wenn Sie über eine 2 jährige Berufserfahrung (in rechnerischer Vollzeit) und eine Schulung über 186 Stunden verfügen. Dieser Kurs richtet sich an geeignete Mitarbeiter/innen mit 2-jähriger Berufserfahrung in der Pflege Altenpflegehelfer, Krankenpflegehelfer, Kinder- krankenpflegehelfer.

Der Kurs ist nach dem SGB und V und Länderrichtlinien ausgerichtet.

 

Studienlaufzeit: max. 24 Monate (Der Kurs kann vorzeitig abgeschlossen werden)

 

Kursgebühr: 1.440,00 EUR    

 

Ratenzahlung:

    • 10 Raten / mtl. 144,00 EUR
    • 20 Raten / mtl.   72,00 EUR
    • Ratenzahlungen werden zum 1. eines Monats fällig.

 

Förderung: möglich s. Förderung

 

Folgende Leistungen sind in der Kursgebühr enthalten:

    • Lernmaterialien als eBook-Download (PDF)
    • Vorlesungen (Präsenzphasen)
    • Kontrollarbeiten, Hausarbeit (keine mündliche Prüfung erforderlich)
    • Zertifikat

Hinweis:

Ab 2017 stellen wir aus Sicherheitsgründen unser Lehrprogramm um, sodass jeder Kursteilnehmer die Möglichkeit hat, sich die Vorlesungen (Video-Mitschnitt) über unseren eCampus zu downloaden.

Grundsätzlich können Sie jede Kontrollarbeit, Hausarbeit einmal wiederholen, wenn Ihre Leistung nicht ausreichend war.

 

Einschreibvoraussetzung: 2jährige Berufserfahrung in der Krankenpflege und Altenpflege

 

Beginn: Jederzeit / Quereinstieg

 

Kursvariante: Fernkurs

 

Ablauf:                 

Der Kursteilnehmer studiert berufsbegleitend bei freier Zeiteinteilung. Die Kontrollarbeiten und die Hausarbeit schreibt er von Hause aus und reicht diese per E-Mail ein.

 

Vorlesung:         

Zusätzlich hat der Kursteilnehmer die Möglichkeit, an Vorlesungen (Präsenzphasen) teilzunehmen. Dozenten arbeiten die Fachinhalte (Stoffmodule) gemeinsam mit den Studierenden detailliert durch.

Die Teilnahme an den Vorlesungen ist freiwillig. Jeder Vorlesungsblock wird mehrfach pro Studienjahr wiederholt und kann vom Kursteilnehmer genutzt werden. Die Termine der Präsenzphasen entnehmen Sie unserer Website. Die Vorlesungen führen wir in unserem Seminarcentrum in Wittenberg durch. Im Verhinderungsfall ist ein gleichwertiger Ersatz durch eine Klausur, Belegarbeit im jeweiligen Fach zu belegen, damit werden die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt.

 

Stoffmodule:

Rechtliche Grundlagen der Behandlungspflege
- Rechtliche Grundlagen
- Haftungsrecht und Grundlagen der Dokumentation
- Umgang mit der Pflegedokumentation

Blutdruckmessung
- Anatomie/Physiologie: Herz-Kreislauf
- Erkrankungen des Herzkreislaufsystems
- Beobachtung/Überwachung des Blutdrucks
- Methoden der Blutdruckmessung
- Dokumentation des Blutdrucks

Blutzuckermessung
- Anatomie/Physiologie: Pankreas, Galle, Leber
- Kohlenhydratstoffwechsel
- Ernährung im Alter
- Erkrankungen des Stoffwechsels, z. B. Diabetes Mellitus Typ I und Typ II
- Dokumentation der Messwerte und Maßnahmen bei Normabweichungen

Injektionen subcutan
- Haftungsrecht/Delegation/Anordnungs- und Durchführungsverantwortung
- Injektionsspritzen und Kanülen
- Durchführung von s.c.-Injektionen
- Insulinarten und deren Wirkung
- Umgang mit unterschiedlichen Injektionslösungen

Versorgung mit einem suprapubischen Dauerkatheter (SPK)
- Anatomie/Physiologie: Harnapparat und Geschlechtsorgane
- Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege
- Indikation und Lage eines SPK
- Pflege eines SPK
- Kontrolle der Einstichstelle/Verbandswechsel

Umgang mit einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG)
- Indikation/Lage und Fixierung einer PEG
- Pflege einer PEG/Verbandswechsel
- Sondennahrung

Umgang mit Kompressionsstrümpfen
- Anatomie/Physiologie: Gefäße
- Krankheitslehre: Herz-Kreislauf und Gefäßerkrankungen, die zur ärztlichen Verordnung‚ von Kompressionsstrümpfen führen
- Wirkungsweise von Kompressionsstrümpfen
- An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
- Fehlerquellen und Komplikationen

Versorgung von Dekubiti Grad I und Grad II
- Anatomie/Physiologie: Haut
- Pathophysiologie Dekubitus
- Dekubitusprophylaxe und Therapie
- Material zur Wundversorgung
- Septischer und aseptischer Verbandswechsel
- Verrichtungsbezogene Hygiene

Flüssigkeitsbilanzierung
- Physiologie: Flüssigkeitshaushalt
- Bilanzierung

Verabreichung von Augentropfen und Augensalben
- Anatomie/Physiologie des Auges
- Verabreichung von Augentropfen und -salben

Inhalation
- Anatomie/Physiologie: Atmungssystem
- Indikation von Inhalationen
- Atemerleichternde Lagerungstechniken
- Inhalation und Umgang mit Geräten
- Verrichtungsbezogene Hygiene

Klistiere und Klysma
- Anatomie/Physiologie: Darm
- Wirkung von Klistieren

Medikamentengabe und -Überwachung
- Einführung in die Pharmakologie
- Arzneimitteltherapie
- Umgang mit Arzneimitteln

Durchführung von dermatologischen Bädern und medizinischen Einreibungen
- Durchführung/Anwendung
- Indikation
- Therapieziel

Kältetherapie
- Therapeutische Wirkung
- Indikation
- Therapieziel

Verbände und anderer Wundschutz
- Anlegen von Kompressionsverbänden
- Anlegen von stützenden und stabilisierenden Verbänden

Hygienemaßnahmen und Eigenschutz in der Pflege
- Haut- und Händedesinfektion
- Flächendesinfektion
- Umgang mit Sterilgut

Schriftliche und praktische Abschlussprüfung

 

Abschluss:  Zertifikat / Zeugnis (Musterabbildung)

 

* Dieser Kurs ist zertifiziert: DIN ISO 9001, 29990

 

Pflegehelfer LG 1 u. LG 2 - SGB V

Kurs-Nr.: Vorortkurs - V 135

Kursbezeichnung: Qualifizierung zum/zur Pflegehelfer/in LG 1 u. LG 2-I SGB V

Unterrichtsstunden / Ustd.: 280 / a 45 Minuten / Ustd.

Praktikum: 3 Monate im SGB V Bereich

Kursbeschreibung:

Der Rahmenvertrag zwischen den Spitzenver- bänden der Wohlfahrtspflege und den Landes- verbänden der Pflegekassen in NRW über ambulante pflegerischen Versorgung sieht vor, dass „sonstige geeignet Kräfte“, Leistungen der Leistungsgruppen 1 und 2 erbringen dürfen, wenn Sie über eine 2 jährige Berufserfahrung (in rechnerischer Vollzeit) und eine Schulung über 186 Stunden verfügen. Dieser Kurs richtet sich an geeignete Mitarbeiter/innen mit 2-jähriger Berufserfahrung in der Pflege Altenpflegehelfer, Krankenpflegehelfer, Kinder- krankenpflegehelfer.

Der Kurs ist nach dem SGB und V und Länderrichtlinien ausgerichtet.

Studienlaufzeit: max. 24 Monate (Der Kurs kann vorzeitig abgeschlossen werden)

Kursgebühr: 1.960,00 EUR    

Ratenzahlung:

    • 10 Raten / mtl. 196,00 EUR
    • 20 Raten / mtl. 98,00 EUR
    • Ratenzahlungen werden zum 1. eines Monats fällig.

Förderung: möglich s. Förderung

Folgende Leistungen sind in der Kursgebühr enthalten:

    • Lernmaterialien als eBook-Download (PDF)
    • Vorlesungen (Präsenzphasen)
    • Kontrollarbeiten, Hausarbeit (keine mündliche Prüfung erforderlich)
    • Zertifikat

Hinweis:

Grundsätzlich können Sie jede Kontrollarbeit, Hausarbeit einmal wiederholen, wenn Ihre Leistung nicht ausreichend war.

Gebühren Nachprüfung:

    • Kontrollarbeiten 26,00 EUR
    • Hausarbeit und Prüfung (Colloquium) 180,00 EUR
    • Alle Preisangaben inkl. MwSt

Einschreibvoraussetzung: 2jährige Berufserfahrung in der Krankenpflege und Altenpflege

Beginn: Studienjahr 2016

Kursvariante: Vorortkurs

Ablauf:                  

Der Kursteilnehmer studiert berufsbegleitend bei freier Zeiteinteilung. Die Kontrollarbeiten und die Hausarbeit schreibt er von Hause aus und reicht diese per E-Mail ein.

Vorlesung:     

Beim Vorortseminar handelt es sich um die klassische Unterrichtsform. Dieses Seminar führen wir an unseren Seminarcentren Berlin, Dresden, Erfurt, Frankfurt (a. Main), Köln, Hamburg, Hannover, Lutherstadt  Wittenberg,  München  und  Stuttgart durch (min. TN-Anzahl 20). 

Bei  dieser  Variante  benötigt  der Seminarteil-nehmer für den Zeitraum der Fort- und Weiterbildung  eine Freistellung von  seinem Arbeitgeber (monatlich min. 4 Werktage). Die Vorortseminare beginnen  jeweils zum neuen  Studienjahr  (September). Ein Quereinstieg ist nicht möglich!

Der Kursteilnehmer muss an den Lehr-veranstaltungen teilnehmen, maximal 10 % Fehlzeiten durch Krankmeldungen sind möglich. Für Kursinteressenten, die keine ausreichende Freistellung sicherstellen können, empfehlen wir die Fernkursvariante.

Die Unterrichtszeiten  sind festgelegt und nicht variabel. Die Stundenpläne  werden von dem Kollegium für die Semester festgelegt und mit der Institutsleitung abgestimmt.

Den Standort der Schulungsstätte mit Anfahrtsskizze, Seminarraum erhalten Sie nach Einschreibung. Für Absolventen die aufgrund der weiten Entfernung eine Übernachtung benötigen, sind wir gern bereit, diese zu vermitteln.

Stoffmodule:

Rechtliche Grundlagen der Behandlungspflege
- Rechtliche Grundlagen
- Haftungsrecht und Grundlagen der Dokumentation
- Umgang mit der Pflegedokumentation

Blutdruckmessung
- Anatomie/Physiologie: Herz-Kreislauf
- Erkrankungen des Herzkreislaufsystems
- Beobachtung/Überwachung des Blutdrucks
- Methoden der Blutdruckmessung
- Dokumentation des Blutdrucks

Blutzuckermessung
- Anatomie/Physiologie: Pankreas, Galle, Leber
- Kohlenhydratstoffwechsel
- Ernährung im Alter
- Erkrankungen des Stoffwechsels, z. B. Diabetes Mellitus Typ I und Typ II
- Dokumentation der Messwerte und Maßnahmen bei Normabweichungen

Injektionen subcutan
- Haftungsrecht/Delegation/Anordnungs- und Durchführungsverantwortung
- Injektionsspritzen und Kanülen
- Durchführung von s.c.-Injektionen
- Insulinarten und deren Wirkung
- Umgang mit unterschiedlichen Injektionslösungen

Versorgung mit einem suprapubischen Dauerkatheter (SPK)
- Anatomie/Physiologie: Harnapparat und Geschlechtsorgane
- Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege
- Indikation und Lage eines SPK
- Pflege eines SPK
- Kontrolle der Einstichstelle/Verbandswechsel

Umgang mit einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG)
- Indikation/Lage und Fixierung einer PEG
- Pflege einer PEG/Verbandswechsel
- Sondennahrung

Umgang mit Kompressionsstrümpfen
- Anatomie/Physiologie: Gefäße
- Krankheitslehre: Herz-Kreislauf und Gefäßerkrankungen, die zur ärztlichen Verordnung‚ von Kompressionsstrümpfen führen
- Wirkungsweise von Kompressionsstrümpfen
- An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
- Fehlerquellen und Komplikationen

Versorgung von Dekubiti Grad I und Grad II
- Anatomie/Physiologie: Haut
- Pathophysiologie Dekubitus
- Dekubitusprophylaxe und Therapie
- Material zur Wundversorgung
- Septischer und aseptischer Verbandswechsel
- Verrichtungsbezogene Hygiene

Flüssigkeitsbilanzierung
- Physiologie: Flüssigkeitshaushalt
- Bilanzierung

Verabreichung von Augentropfen und Augensalben
- Anatomie/Physiologie des Auges
- Verabreichung von Augentropfen und -salben

Inhalation
- Anatomie/Physiologie: Atmungssystem
- Indikation von Inhalationen
- Atemerleichternde Lagerungstechniken
- Inhalation und Umgang mit Geräten
- Verrichtungsbezogene Hygiene

Klistiere und Klysma
- Anatomie/Physiologie: Darm
- Wirkung von Klistieren

Medikamentengabe und -Überwachung
- Einführung in die Pharmakologie
- Arzneimitteltherapie
- Umgang mit Arzneimitteln

Durchführung von dermatologischen Bädern und medizinischen Einreibungen
- Durchführung/Anwendung
- Indikation
- Therapieziel

Kältetherapie
- Therapeutische Wirkung
- Indikation
- Therapieziel

Verbände und anderer Wundschutz
- Anlegen von Kompressionsverbänden
- Anlegen von stützenden und stabilisierenden Verbänden

Hygienemaßnahmen und Eigenschutz in der Pflege
- Haut- und Händedesinfektion
- Flächendesinfektion
- Umgang mit Sterilgut

Schriftliche und praktische Abschlussprüfung

Abschluss:  Zertifikat / Zeugnis

Allgmeine Kursinformation

Unsere Bildungseinrichtung verfügt über einen Campus (Schulgebäude) und einen eCampus (Virtueller Campus). Beide Campus-Varianten können vom Absolventen genutzt werden.

 

Präsenzphasen / Vorlesungen

Videovorlesungen

 

Praktika

Das Praktikum beinhaltet folgende Stoffmodule mit einen Stundennachweis von mind. 140 Unterrichtsstunden

Das Praktikum ist fester Bestandteil der Fortbildung und muss in einer pflegerischen Einrichtung absolviert werden (Krankenhaus / Intensivstation / Pflegeheim/ Pflegedienst). Die praktische Durchführung und Anleitung werden von einer Pflegefachkraft (Praxisanleiter, PDL) durchgeführt und Übungen des Auszu- bildenden kontrolliert.

 

Modul 1: Leistungsgruppe 1

  • Blutdruckmessung
  • Blutzuckermessung
  • Inhalation
  • Injektionen, s.c. (auch Insulingabe)
  • Richten von Injektionen
  • Auflegen von Kälteträgern
  • Richten von ärztlich verordneten Medikamenten
  • Medikamentengabe
  • Augentropfen
  • Ausziehen von Kompressionsstrümpfen/ -strumpfhosen (ab Kompressionsklasse II)

 

Modul 2: Leistungsgruppe 2

  • Versorgung bis zu zwei Dekubiti mit Grad 2
  • Klistiere, Klysma
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • SPK Versorgung
  • Medizinische Einreibungen
  • Dermatologische Bäder
  • Versorgung bei PEG
  • Anziehen von Kompressionsstrümpfen/ -strumpfhosen (ab Kompressionsklasse II)

 

Modul 3. Praktische Abschlussarbeit (2,0 Ustd.)

Pflegedienstleiter, PDL-Pflegedienstleiter, PDL-Pflegedienstleitung, Pflegedienstleiter-460-Unterrichtstunden, Pflegedienstleiter-764-Unterrichtstunden, Verantwortliche-Pflegefachkraft, Ausbildung-Verantwortliche-Pflegefachkraft, Weiterbildung-Pflegedienstleiter, Fortbildung-Pflegedienstleiter, Seminare-Pflegedienstleiter, Kurse-Pflegedienstleiter, Fernkurse-Pflegedienstleiter, Lehrgang-Pflegedienstleiter, Fernlehrgang-Pflegedienstleiter, Pflegedienstleiter-Ausbildung, Pflegedienstleiter-Weiterbildung, Pflegedienstleiter-Seminare, Pflegedienstleiter-Kurs, Pflegedienstleiter-Fernkurs, Pflegedienstleiter-Lehrgang, Pflegedienstleiter-Fernlehrgang, Ausbildung-Pflegedienstleitung, Fortbildung-Pflegedienstleitung, Weiterbildung-Pflegedienstleitung, Seminare-Pflegedienstleitung, Fernkurse-Pflegedienstleitung, Fernlehrgang-Pflegedienstleitung,